Verlag am Birnbach - Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen

Beyond Borders - Solidarität über Grenzen hinweg

Der evangelische Kirchenkreis Gladbach-Neuss ist den evangelischen Gemeinden in Namibia schon lange partnerschaftlich eng verbunden. Die Niederrheiner unterstützten ihre Geschwisterkirche deshalb auch bereits bei Lebensmittelhilfen. Auch die Partnerkirche in Nias (Indonesien) wird bei einem Mensa-Projekt für Studierende unterstützt. Doch die Beziehung ist keine Einbahnstraße. „Unsere Geschwister sind oft reicher an Hoffnung, Glaube und Gottvertrauen“, sagt Denker. „Sie erinnern uns an das, was wirklich zählt.“

In dem Projekt „Beyond Borders – Über Grenzen hinweg“ haben sich die vier Kirchenkreise mit ihren  unterschiedlichen Projekten zusammengetan. „Unsere Partnergemeinden sind unser Tor in die Welt“, sagt Dr. Barbara Schwahn, Superintendentin des Kirchenkreises Krefeld-Viersen. „Wann sollten wir helfen, wenn nicht jetzt?“ Ihr Kirchenkreis unterstützt ein Projekt in Humbang auf Sumatra.

Jens Sannig, Superintendent des Kirchenkreises Jülich, kritisiert die Flüchtlingspolitik der Europäischen Union scharf. „Die EU hindert Flüchtlinge mit allen Mitteln daran, nach Europa zu kommen und nimmt ihren Tod billigend in Kauf“, sagt er und fordert die EU auf, den Friedensnobelpreis zurückzugeben. Der Kirchenkreis Jülich unterstützt seit langem die Flüchtlingsarbeit der evangelischen Kirche in Marokko. Aus Agadir meldet sich Emmanuel Niyokwizigira, Präsident des lokalen diakonischen Arms der marokkanischen Kirche. Die Corona-Pandemie hindert Flüchtlinge sogar am Betteln oder an der Schwarzarbeit – sie haben schlichtweg nichts mehr zu essen. „Wir unterstützen die Migranten mit Nahrungsmittelpaketen, Notzahlungen für Mütter und Kinder, medizinischer Hilfe und finanzieller Unterstützung für einen Schlafplatz“, zählt er auf. Die Flüchtlingshilfe in Marokko wird in diesem Jahr in Person von Père Antoine Exelmans mit dem Aachener Friedenspreis ausgezeichnet, der an der Grenze zu Algerien das einzige Aufnahmelager für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge leitet.

Der Kirchenkreis Aachen bringt unter anderem sein Mikro-Kredit-Projekt in Tansania in die Beyond-Borders-Initiative ein. Kleinbauern bekommen Kleinkredite, die ihr Leben verändern können. „Dieses Projekt ist Gottesdienst im Alltag der Welt“, sagt der Aachener Superintendent Hans-Peter Bruckhoff. Es gelte, in kleinen, aber spürbaren Schritten die Grenzen zwischen arm und reich zu überwinden. „Frieden und Gerechtigkeit gehören zusammen.“

Informationen zu den Beyond-Borders-Projekten finden sich auf der Homepage www.beyond-borders.international, wo auch Statements aus den Partnerprojekten und Interviews aus niederrheinischen Gemeinden zum Umgang mit Corona zu finden sind.

 

Zurück