Verlag am Birnbach - Motiv von Stefanie Bahlinger, Mössingen

Telefonseelsorge sucht neue Ehrenamtliche

Im Januar 2021 beginnt der nächste kostenlose Ausbildungskurs. Zwölf Frauen und Männer ab 25 Jahren können teilnehmen. Auf der Homepage der Telefonseelsorge ist ein Fragebogen eingestellt. Wer sich für die Tätigkeit interessiert, kann ihn bis zum 1. November ausgefüllt einsenden.  Zeitnah werden dann Info- und Vorgespräche mit Haupt- und Ehrenamtlichen vereinbart.

Der Seminarraum ist groß genug, sodass eine Ausbildung trotz Corona bislang stattfinden kann.

Die umfassende zweijährige, theoretische und praktische Ausbildung gliedert sich in drei Bereiche:  Biograpfiearbeit, Methoden der Gesprächsführung und sachbezogene Themen wie etwa die Themenkomplexe Psychische Erkrankungen, Tod und Trauer oder Suizid. Die Telefonseelsorge hat engagierte Mitarbeitende so nötig wie eh und je. "In den vergangenen Monaten seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich die Anrufe leicht erhöht", meint Arndt, "aber nicht eklatant. Verstärkt haben sich aber die Themen Einsamkeit und Isolation sowie Depressionen. Das haben wir deutlich gemerkt."
Weitere Infos und der Fragebogen: https://www.telefonseelsorge-krefeld.de/mitarbeit.html
Und ausgefüllt an die TS zu schicken - per Mail über info@telefonseelsorgekrefeld.de .  Für weitere Fragen ist die TS unter der Telefonnummer 02151 / 24500 erreichbar. 

Die Telefonseelsorge ist ein Beratungs- und Seelsorgeangebot der evangelischen und katholischen Kirche und wird ausschließlich aus Kirchensteuermitteln finanziert. Sie ist unter den Rufnummern 0800 / 1110111 und 0800 / 1110222 kostenfrei rund um die Uhr für ein anonymes und vertrauliches Gespräch zu erreichen. Die ökumenische Telefonseelsorge Krefeld - Mönchengladbach - Rheydt - Viersen wurde 1969 gegründet.

 

Zurück